Informationsportal Bad Griesbach






 

 



Die Geschichte von Bad Griesbach

Tauchen Sie ein in die Enstehungsgeschichte von Bad Griesbach.

 

Das Rottaler Bäderdreieck

Historisches

Der Ort Griesbach taucht im 11. Jahrhundert erstmals in den Geschichtsbüchern auf. Zur gleichen Zeit wurde auch die damalige Burg Griesbach erbaut, welche Jahrhunderte später, im Jahre 1805, in Folge der großen Brandkatastrophe in Griesbach niederbrannte. Bis in die Mitte des 12. Jahrhunderts entwickelte sich im Schutze der Burg der Ort Griesbach als ein stattlicher Marktflecken. Das eigentliche Marktrecht erhielt Griesbach allerdings erst Mitte des 13. Jahrhunderts, was aus den damiligen Urkunden hervorgeht.

Das nächste Mal tritt Griesbach erst wieder am 8 Januar 1706 mit der Schlacht von Aidenbach in der Nähe von Vilshofen geschichtlich in Erscheinung. Der wohl größte Teil der damals rund 4000 Gefallenen stammte aus der Region von Griesbach.

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde Griesbach Teil des Königreiches Bayern. Erst nach dem 2. Weltkrieg, im Jahre 1953, bekam Griesbach den Status einer Stadt.

 

Entdeckung der Quellen

Griesbach wurde im Jahr 1969 erstmals zum Erholungsort. Im Jahr 1973 wurde Griesbach dann der Status als Luftkurort zugesprochen, gefolgt von der Eröffnung der Pflegeeinrichtung "Stift Rottal".

Ebenfalls im Jahr 1973 wurden bei drei Bohrungen in der Region von Griesbach erstmals die Thermalwasservorkommen entdeckt. Aus knapp 1000 Meter Tiefe schoß das 60 Grad heiße Thermalwasser an die Oberfläche.

 

Erschliessung der Quellen

Proben des Thermalswassers bescheinigten kurz darauf, dass es sich um hervorragendes Mineral- und Heilwasser handelte. In den kommenden Jahren wurde das Kurzentrum errichtet, welches heute als Thermalzentrum bekannt ist. Im Jahr 1985 wurde dem Kurzentrum der offizielle Titel "Bad" zugesprochen und im Jahr 2000 dann der gesamten Stadt Griesbach, welche sich seither stolz Bad Griesbach nennen darf.

Heute strömen aus bis zu 1522 Metern Tiefe drei fluoridhaltige Natrium-Hydrogen-Carbonat-Thermen mit bis zu 60 Grad heißem Thermalwasser an die Oberfläche und versorgen das Thermalzentrum mit dem berühmtem und heilendem Thermalwasser. Eine Besonderheit von Bad Griesbach sind die beheizten Bademäntelgänge, welche Hotels ohne ein eigenes Thermalbad mit dem Thermalzentrum verbinden.

Seit der Entdeckung im Jahr 1973 hat sich vieles verändert. So entstand in kürzester Zeit das moderne Thermalzentrum. Neben dem Kurmitelhaus verfügen auch zahlreiche Hotels über eigene Thermalbecken.

Fast nebenbei entwickelte sich in Bad Griesbach eines der größten Golfzentren Europas. Mit heute sechs 18-Loch-Meisterschaftsplätzen, drei 9-Loch und einem 6-Loch-Kindergolfplatz sowie dem Übungsgelände Golfodrom ist Bad Griesbach heute Deutschlands Golfzentrum Nr. 1.

 

 

 

 

Impressum  Datenschutz  Nutzungsbedingungen
COPYRIGHT 2009 ALL RIGHTS RESERVED LB CONSULTING